Das Museum "Hürtgenwald 1944 und im Frieden"

 

Das Museum "Hürtgenwald 1944 und im Frieden" hat die Heimatgeschichte, die Schlacht im Hürgenwald 1944/45 und hier besonders die Allerseeelenschlacht zum Thema. Träger des Museums ist der Geschichtsvereins Hürtgenwald e.V.

Ein Teil der Ausstellungsstücke, sind von der Gemeinde Hürtgenwald aus dem Nachlaß des ehemaligen "Museum 1944" in Kleinhau übernommen worden. Ergänzt werden diese Ausstellungsstücke durch Bodenfunde und Leihgaben. Die Ausstellung umfasst neben heimat- geschichtlichen Ausstellungsstücken, Gegenstände der deutschen und amerikanischen Armee aus den Jahren 1944/45, die bei den Kämpfen im Hürtgenwald eingesetzt wurden. Neben Uniformem und persönlichen Ausrüstungsgegenständen der Soldaten beider Seiten, werden Gerätschaften, Waffen, Minen, Granaten und sonstige Exponate die bei den Kämpfen eingesetzt wurden, ausgestellt, teilweise auch als Diorama. Ergänzt wird dies durch eine Vielzahl von Bildern, Dokumenten und Lagekarten

Nachdem das Museum einige Jahre im Hotel "Zum Alten Forsthaus" in Vossenack untergebracht war, erfolgte die Eröffnung des neuen Museums am 15 September 2001. Das Museum wird durch ehrenamtliche Kräfte des Geschichtsverein Hürtgenwald e.V. betreut und unterhalten.

 

Das Museum ist in folgende Themenräume aufgeteilt:

 

- Heimatgeschichte Hürtgenwald
- Der Westwall im Bereich Hürtgenwald
- Kartenzimmer
- Die Wehrmacht im Hürtgenwald
- Die US-Army im Hürtgenwald
- Der Hürtgenwald in der Nachkriegszeit


 

 

 

Weitere Informationen:

 


Anschrift des Museums für euer Navi:

 

Pfarrer-Dickmann-Straße - Vossenack

 

 

 

Öffnungszeiten:

 

Erster Sonntag im März bis letzten Sonntag im November von 11.00-17.00 Uhr

 

 

Eintrittspreise:

 

Erwachsene 3,00 Euro -  Kinder, Gruppen, Wehrpfl. 1,50 Euro