Die Höckerlinie des Westwall

 

Auf einer Länge von 630 km, von Weil am Rhein an der Schweizer Grenze bis nach Kleve, erstreckte sich der Westwall.

Bis zum Kriegsbeginn im Westen im Mai 1940 entstanden rund 18000 Bunker, Kampfanlagen und größere Stellungen, etwa 250 km Höckerlinien und 90 km Panzergräben.

Westlich von Simmerath ist die Höckerlinie gut zu erreichen und teilweise auch zu begehen. Die meisten Bunker sind zerstört und die Reste sind in den umliegenden Wiesen gut zu erkennen. Ein Bunker ist noch begehbar. Es handelt sich dabei um einen Sechs-Scharten-Stand der Grenzwacht. Die Kämpfe in diesem Gebiet dauerten noch bis Ende Januar 1945.