Raffelsbrand

 

 

Bei dem kleinen Ort Raffelsbrand, südlich des Wehebachtals, versuchten die US Btl. I./39 und I./60 von Zweifall  und Lammersdorf kommend den Westwall zu durchstoßen. Ziel war es die Verbindungsstraße nach Düren (B399) an der Kreuzung zur L160 als Nachschubweg zu sichern. Diese Kreuzung wurde von den Amerikanern „Raffelsbrand Junction“ getauft.



Am 15. Oktober 2011 wurde in der Nähe des Höhenerlebnispfades bei Raffelsbrand von der Z.I.F. eine neues Gedenkkreuz eingeweiht, welches an Benno Schott erinnern soll. Benno Schott war Angehöriger des Luftwaffen-Festungsbatataillon XXIV und ist am 15. Oktober 1944 gefallen. Er galt 65 Jahre als vermisst. Erst 2009 wurden seine sterblichen Überreste durch den Kampfmittelräumdienst gefunden. Er ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vossenack



Überall im Wald um den neu erbauten „Höhenerlebnispfad Raffelsbrand“ finden sich die Spuren der schweren und verlustreichen Kämpfe. Bitte betretet bei eurem Besuch nicht das Gelände dieser Eichrichtung und respektiert die Verbotsschilder und Rechte des Besitzers. Passt ferner darauf auf frische Anpflanzungen nicht zu zerstören und umgeht diese einfach. Danke!

 


Raffelsbrand Junction im Oktober 2010 ( vom Peterberg kommend gesehen)
Raffelsbrand Junction im Oktober 2010 ( vom Peterberg kommend gesehen)
Gedenkkreuz 2011 (Bildrechte bei Z.I.F.)
Gedenkkreuz 2011 (Bildrechte bei Z.I.F.)
Überall Stellungslöcher (Oktober 2010)
Überall Stellungslöcher (Oktober 2010)
Im Oktober 2010
Im Oktober 2010
Im Oktober 2010
Im Oktober 2010
Gedenkstelle für zwei hier vermisste amerikanische Soldaten (Mitten im Wald - Oktober 2010)
Gedenkstelle für zwei hier vermisste amerikanische Soldaten (Mitten im Wald - Oktober 2010)