Die Konejung Stiftung

 

 

Bei unseren Fahrten in den Hürtgenwald hatten wir das große Glück Achim Konejung zu begegnen.

Quelle: Achim Konejung
Quelle: Achim Konejung

 

Die Konejung Stiftung für Kultur wurde im Mai 2004 von der Bezirksregierung Köln als gemeinnützige Kulturstiftung anerkannt.  

Sie fördert Kulturprojekte im Rahmen der europäischen Einigung. Insbesondere gilt ihr Augenmerk der Förderung der Geschichtsforschung und der künstlerischen Verarbeitung kultureller Gegensätze und Gemeinsamkeiten im Laufe der Jahrhunderte. Schwerpunkte sind hierbei die Römerzeit, das Mittelalter und die Kriege des 20. Jahrhunderts. 

Bei zwei von der Konejung-Stiftung durchgeführten "Fahrten in die Vergangenheit" im Frühjahr 2005 und im Winter 2007 waren wir  nun schon dabei und wir können diese Touren nur absolut empfehlen. 

Begleitet vom Künstler Achim Konejung beginnt die Busfahrt als rollendes Hörspiel durch die dunklen Wälder des Hürtgenwaldes, wobei die strategischen Ereignisse ebenso im Mittelpunkt stehen wie der Bau des Westwalls, die Lebensumstände der einfachen Soldaten und die Situation der Zwangsarbeiter. Zu hören sind Tondokumente wie die Reden von Churchill oder Thomas Mann sowie Propagandasongs und Schlager der 40er Jahre. 

Höhepunkt ist die Wanderung durch das Kalltal mit Lesungen der Schauspieler Joachim Pukaß (Berlin) und Mario Buletta (Hamburg), die Texte von Ernest Hemingway, Kurt Vonnegut, Heinrich Böll und anderen vortragen. Nach einer Mittagspause endet die Reise mit dem Besuch des Hürtgenwald-Museums.

 

 

 

 

 

Bei der letzten Fahrt hatte Achim Konejung noch eine besondere Überraschung im Gepäck. Die lang erwartete DVD "You Enter Germany" ist nun endlich fertig. Noch nie freute ich mich so auf das Nachhausekommen wie in diesem Jahr. Türe auf, Koffer in den Flur und DVD in den Player. Inzwischen haben wir diesen Film mehrere Male angesehen und sind restlos begeistert.

 

 

 

 

 

Hier ein Fernsehbericht zu den Dreharbeiten von "You enter Germany":

 

 

Eine neue, sehr gelungene und vertonte Bildershow zu den Kämpfen im Hürtgenwald findet Ihr auf der Homepage des WDR.

Bitte das Bild anklicken, Ihr werdet weitergeleitet.

 

 

Weitere Informationen: