Recogne (bei Bastogne/Foy)

 

Nachdem die deutsche Offensive in der Weihnachtszeit 1944 vor Bastogne stecken-geblieben war und die Amerikaner ihrerseits wieder die Initiative ergriffen hatten, begannen sie am 04. Februar 1945 mit der Anlage eines großen Sammelfriedhofes. Er vereinte eigene und deutsche Gefallene auf zwei getrennten Gräberfeldern auf einem Gelände westlich der Straße Bastogne-Noville. Insgesamt beerdigten sie hier 2700 US-Soldaten und über 3000 Angehörige der Wehrmacht, die teilweise in den Kämpfen um Bastogne, zum anderen Teil auf luxemburgischen Boden oder im deutschen Grenzland gefallen und von dem amerikanischen Gräberdienst hierher zurückgebracht worden waren.

 

In den Jahren 1946/47 wurden die amerikanischen Toten ausgebettet und nach Henri-Chapelle übergeführt, einem provisorischen Sammelfriedhof, der nunmehr zum endgültigen Ausbau als US-Militärfriedhof vorgesehen wurde. Bei Bastogne bleib das deutsche Gräberfeld zurück.

 

Inzwischen hatte der Amtliche Belgische Gräberdienst die Arbeit aufgenommen. Er begann mit der Auflösung deutscher Feldgräber, Einzelgräber auf Gemeindefriedhöfen und kleinerer Gräberanlagen, unter Überführung der Toten auf zwei Sammelfriedhöfe, die als endgültige deutsches Soldatenfriedhöfe des Zweiten Weltkrieges auf belgischem Boden bestimmt wurden: das deutsche Gräberfeld bei Bastogne und ein weiteres in Lommel, nördlich Leopoldsburg. Im Zuge dieser Zusammenbettungen wurden nach Bastogne 3300 Tote zugebettet, und zwar aus der belgischen Provinz Luxemburg, dem südlichen Teil der Provinz Lüttich und den Gebieten um Eupen-Maldemy und St. Vith. Dabei handelt es sich nicht nur um Tote aus dem Jahre 1944, sondern auch um solche, die 1940 gefallen oder während der Besatzungszeit verstorben waren.

 

Jetzt sind auf dem deutschen Soldatenfriedhof Recogne-Bastogne 6.807 Kriegstote bestattet. Im Jahre 1954 wurde zwischen der Regierung des Königreichs Belgien und der Bundesrepublik ein Kriegsgräberabkommen geschlossen, das die künftige Fürsorge für die Gräber auf belgischem Boden in deutsche Hand legte.

 

 

 

 

Ruht in Frieden